Dermatologie

Haben Sie gewusst, dass die Haut mit einer Fläche von 1, 6-2,0 m2 das grösste menschliche Organ ist. Sie macht 16% des Körpergewichtes aus! Pro Jahr werden ca. 2kg Haut abgestoßen.

Wir betreuen Erwachsene und Kinder.

Die Anmeldung bei uns erfolgt via ärztliche Zuweisung (Bsp. Hausarzt/ärztin). Selbstzuweisungen sind nach Absprache möglich.

Angebot

Allgemeine Dermatologie
  • Abklärung und Therapie von verschiedenen Krankheitsbildern der allgemeinen Dermatologie (Psoriasis, Ekzeme, Rosazea, Akne und weitere dermatologische Krankheitsbilder).

Die allgemeine Dermatologie umfasst die Diagnostik und Therapie von Erkrankungen der Haut und Schleimhäute sowie der Haare und Nägel. Zu wichtigen Krankheitsbildern, möchten wir Ihnen gerne weitere Informationen zur Verfügung stellen.

Hauttumore und Hautkrebsvorsorge
  • Abklärung und Therapie von verschiedenen Hauttumoren

Hautkrebs gehört zu den häufigsten Tumorarten beim Menschen. Mittels Vorsorgeuntersuchungen kann dieser frühzeitig erkennt und behandelt werden. Mit dem Dermatoskop (spezielles Vergrösserungsglas) können auffällige Hautläsionen, wie Bsp. Muttermale besser beurteilt werden. Sind diese weiterhin auffällig, wird in der Regel die operative Entfernung empfohlen.

Weisser Hautkrebs kann mit verschiedenen Methoden entfernt werden, wie bspw. vereisen oder mit einer Tageslichttherapie mit einer speziellen Crème.

Wichtig sind ein konsequenter Sonnenschutz und eine regelmässige Hautkontrolle. Bestehen auffällige Hautläsionen ist eine Hautkontrolle empfohlen.

Untenstehend sind die häufigsten Hauttumore aufgeführt.

Hauttumore:

  • Gutartige Hauttumore/ Neubildungen

    Nävus (Muttermal)
    Seborrhoische Keratose (Alterswarze)
    Senile Angiome (Alterblutschwämmchen)
    Lentigo solares (Alterflecken)
    Histiozytom
    Lipom
    Atherom
    Melasma/ Pigmentflecken

  • Bösartige Hauttumore

    Melanom
    Basalzellkarzinom
    Spinozelluläres Karzinom
    Aktinische Keratosen

Erkrankungen der Haare und Nägel

Abklärung und Therapie von Erkrankungen der Haare und Nägel (Bspw. Nagelpilzinfektionen, Nagelveränderungen, Abklärung chronischer oder akuter Haarverlust ect.)

Autoimmunerkrankungen
  • Abklärungen und Therapie von Autoimmunkrankheiten oder ähnlichen rheumatologischen Krankheitsbildern.

  • Abklärung bei Verdacht auf Immunsystemschwächen und Überprüfung Impfstatus/Impfberatung

Unter einer Autoimmunerkrankung versteht man eine Fehlsteuerung des Immunsystems. Hierbei greift das eigene Immunsystem körpereigene Strukturen und Zellen an. Therapeutisch muss in erster Linie das eigene Immunsystem unterdrückt und neu gesteuert werden, sodass es nicht zu einem langfristigen Schaden kommt. Wichtige Krankheitsbilder sind untenstehend beschrieben.

Lupus erythematodes

Der Lupus erythematodes ist eine Systemerkrankung, die alle Organe betreffen kann. Es gibt auch eine rein kutane Form, die nur auf die Haut limitiert ist. Hier kommt es besonders an den sonnenexponierten Stellen zu starken Entzündungen, die zu vernarbenden, schuppenden, roten Plaques führen. Ein konsequenter Sonnenschutz ist wichtig, aber auch eine antientzündliche Therapie mit bspw. Kortisoncrème.

Bei systemischen Lupus erythematodes braucht es eine Systemtherapie, wo das Immunsystem herunterreguliert wird. Im Bereich der Haut zeigt sich häufig eine Rötung in Form eines Schmetterlings über Wangen/Nase. Auch hier besteht eine starke Sonnenempfindlichkeit.

Vaskulitis (Gefässentzündung)

Bei der Vaskulitis gibt es verschiedene Formen. Einige sind nur auf die Haut beschränkt und führen häufig zu punktförmigen roten Hautveränderungen an den Unterschenkeln. Häufig treten diese als Folge von Infekten der oberen Atemwege aus. Selten kann die Niere mitbetroffen sein, daher sollte diese in regelmässigen Abständen nachkontrolliert werden.

Es gibt aber auch andere Formen, die grössere Gefässe und Organe betreffen.

Morphea (lokalisierte Skerodermie)

Die Morphea ist eine seltene, chronisch verlaufende Erkrankung des Bindegewebes, bei der sich Haut und Unterhaut degenerativ verändern. Es handelt sich nicht automatisch um eine systemische Sklerodermie, welche zu Organschäden führen kann.

Vitiligo

Die Vitiligo wird auch als Weissfleckenkrankheit bezeichnet und ist eine chronische Erkrankung der Haut. Hier greift das eigene Immunsystem die Melanozyten (Farbzellen) in unserer Haut an und es kommt zum Verlust von Pigment. Als Therapie stehen verschiedene Möglichkeiten zur Verfügung, leider sind diese nicht immer erfolgreich.

Blasenbildende Krankheiten

Der häufigste Vertreter ist das bullöse Pemphigoid. Insbesondere ältere Menschen sind davon betroffen und es kommt zu juckenden, bullösen Hautveränderungen (Blasen). Das eigene Immunsystem greift die Hautzellen an. Es gibt noch viele weitere Formen. Wichtig ist eine schnelle Diagnose und Einleitung einer Therapie.

Immunschwäche

Selten bestehen angeborene Defekte des Immunsystems. Die Betroffenen habe ungewöhnliche Infektionen oder schwere Verläufe. Auch zeigen sie oft keine Impfreaktion. Bei Verdacht kann dies abgeklärt werden.

Impfungen

Die erste Impfung war die Pockenimpfung. Diese wurden wahrscheinlich zuerst in China vor ca. 1000 Jahre durchgeführt. Heutzutage stehen viele Impfungen gegen verschiedene Erreger zur Verfügung. Ziel jeder Impfung ist es, Immunabwehrzellen zu bilden, sodass diese bei Kontakt mit der Krankheit sofort funktionieren und diese abwehren können. Häufig kann ein Ausbrechen oder schwerer Verlauf verhindert werden.

Übermässiges Schwitzen

Hyperhidrose:

Schwitzen reguliert die Körpertemperatur. Produziert der Körper jedoch mehr Schweiss als für die Regulierung nötig wäre unabhängig von Wärme oder Kälte, Tages- oder Jahreszeit, spricht man von einer Hyperhidrose.

Menschen mit dieser Erkrankung können grosse Mengen an Schweiss produzieren und haben oft einen grossen Leidensdruck. Therapeutisch gibt es spezielle Deodorants. Auch eine Therapie mit Strom (Iontophorese) kann bei übermässigem Schwitzen helfen.

Im Bereich der Achseln ist die Injektion von Botox (Botulinumtoxin) eine sehr gute Option. Betroffene haben danach in der Regel für mehrere Monate keinen vermehrten Schweissfluss mehr. Die Therapie wird teilweise von der Zusatzversicherung übernommen. Die Grundversicherung deckt diese Behandlung nicht.

Was ist Botox und wie wirkt es?

Botox blockiert die Signalübertragung von Nervenzellen reversibel. Bei der Behandlung der Hyperhidrose werden durch Injektion (Spritzen) von geringen Mengen Botox in die Haut die Nervenimpulse, welche zu den Schweissdrüsen geleitet werden, blockiert. Dadurch kommt es zu einer Reduktion Schweissbildung.

Operative Dermatologie

Wir führen in unserer Praxis ambulante, operative Eingriffe durch.

Probebiopsie - Totalexzision - Shavebiopsie - Kürettage

Untersuchungen und weitere dermatologischer Therapeiformen

Dermatoskopie

Die Dermatoskopie ist ein nicht invasives Untersuchungsverfahren der Dermatologie. Hierbei wird die Haut mit einem speziellen Mikroskop untersucht. Muttermale erscheinen bei der Vergrösserung nicht mehr als braune Flecken, sondern man sieht eine Struktur wie bspw. ein Netz oder Punkte. Dies hilft dem Dermatologen zu entscheiden, ob die Läsion gutartig ist oder nicht.

Pricktest

Der Pricktest wird durchgeführt, um herauszufinden, ob tatsächlich Allergien gegen Umweltallergene (Blütenpollen, Hausstaubmilben, Tierhaare, Schimmelpilze), Nahrungsmittel oder Naturlatex bestehen.
mehr erfahren

Dermojet

Der Dermojet ermöglicht die Verabreichung einer Lösung ohne Nadeln und Kanülen. Hierbei wird mit Hilfe von Überdruck das Medikament in die oberste Hautschicht gespritzt. Diese Methode eignet sich sehr gut zur Behandlung von hypertrophen Narben oder Keloiden (krankhafte Narbenbildung). Auch Juckreizknoten oder diverse Kopfhauterkrankungen (Bspw. Alopezia areata) können so behandelt werden. Als Lösung wird meistens ein (Gemisch Kortison/Lokalanästhesie) verabreicht. So hat der Patient fast keine Schmerzen.

Epikutantest

Um herauszufinden ob Ihre Beschwerden durch eine Allergie nach Hautkontakt mit bestimmten Substanzen hervorgerufen werden, wird ein Epikutantest (Pflastertest) durchgeführt.

mehr erfahren

Daylight PDT

Die photodynamische Therapie, kurz PDT, ist ein Therapieverfahren zur Behandlung von Gewerbeveränderungen z. B. aktinische Keratosen, die sich zu weissem Hautkrebs entwickeln können. Diese Therapieform kann mit einer Lampe durchgeführt werden oder mit Tageslicht. Wir bieten die Variante mit Tageslicht an, da diese Form weniger schmerzhaft ist und grössere Flächen gleichzeitig behandelt werden können.

Hierbei wird eine lichtsensibilisierende Substanz (5-Aminolävulinsäure) auf die betroffenen Areale aufgetragen. Das Medikament wird von krankhaft veränderten Zellen 10 mal schneller aufgenommen und es kommt in diesen zu einer Akkumulation. Nach Kontakt mit Tageslicht wird die lichtsensibilisierende Substanz aktiviert und es kommt zur gezielten Zerstörung der veränderten Zellen. Der Betroffene kann für einige Tage bis zwei Wochen eine entzündete Haut haben. Nach drei Monaten ist das kosmetische Resultat deutlich besser, als vor der Behandlung und der grösste Teil der veränderten Zellen sind durch neue Zellen ersetzt worden.

Kryochirurgie:

Als Kryotherapie (Kältetherapie) bezeichnet man den gezielten Einsatz von Kälte. Hierbei kommt es durch den Einsatz von -196 ° flüssigem Stickstoff zu einer Entzündungsreaktion und Zerstörung von veränderten Zellen.

Es wird angewendet bei Warzen, aktinischen Keratosen, oberflächlichen Basal- und spinozellulären Karzinomen, verdickten Narben und oder entzündlich veränderten Hautveränderungen. Im Anschluss an die Behandlung kann sich eine Blase bilden. Danach kommt es zu einer Abheilung mit gesunder Haut. Teils kann diese weisslich verändert bleiben.

Medikamentöse Therapien:

Antihistaminika, Kortisoncrème/Kortisonsalben/Kortisonnasenspray/Kortisonlungenspray, Kortisonersatzprodukte, Vitamin D3 – Analoga

Systemische Therapien

Vitamin A Analoga, Orale Tetrazykline, Kortison & Immunsuppressiva, Biologika Therapie

Begrenztes Angebot an ästhetischer Dermatologie
  • Entfernung oder Behandlung von störenden Hautläsionen wie bspw. seborrhoische Keratosen (Alterswarzen), Lentigines solares (Altersflecken) oder abstehende Nävi (Muttermale)

  • Abtragung von Fibromen

  • Botox Behandlung Gesicht (Stirne, Zornesfalten oder Krähenfüsse)

  • Botox Behandlung Füsse/Hände/axillär für vermehrtes Schwitzen

  • Preis auf Anfrage

Zentralstrasse 55 a
5610 Wohlen

Telefon 056 618 70 07
Telefax 056 618 70 05
aerztezentrum-wohlen@hin.ch




Dr. med. Andrea Iris Böni - Hasler
Fachärztin für
Allgemeine Innere Medizin FMH

Dr. med. Nadja Galliker
Allgemeine Innere Medizin
Fachärztin für Dermatologie und Venerologie,
Allergologie und klinische Immunologie FMH

Dr. med. Andreas Kemmler
Facharzt für
Allgemeine Innere Medizin FMH
Reise – und Tropenmedizin

Dr. med. Matthias Schwyter
Facharzt für
Allgemeine Innere Medizin FMH

Wir verwenden Cookies um unsere Website zu optimieren und Ihnen das bestmögliche Online-Erlebnis zu bieten. Mit dem Klick auf „OK“ erklären Sie sich damit einverstanden. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.